30.06.2022, 15:00
Fusion
Lärz
Maps

Workshops auf der Fusion von GKN

Donnerstag 15-17.00 Uhr in der Oase (voraussichtlicher Termin, bitte im Programmheft der Oase vor Ort überprüfen)

Wer Frieden will rüste sich zum Krieg (Platon, Cicero, Russland, Ukraine, NATO, EU)
– über die Gründe einer wechselseitigen Aufrüstung und des aktuellen Krieges
Im Frühjahr 2022 drohte ein neuer Krieg, der jetzt Wirklichkeit ist. Offiziell wollte den niemand, alle wollten nur Frieden – freilich zu den eigenen Konditionen. Alle Seiten beteuerten, dass die Aufrüstung und der Krieg nur wegen den Anderen passiert. In dem Workshop soll erklärt werden, was der Gegensatz zwischen Russland und des freien Westens ausmacht und welche Rolle die Ukraine dabei spielt. Zudem soll untersucht werden, wie die Kriegspropaganda auf allen Seiten funktioniert.

Samstag 15.-17.00 Uhr in der Oase (voraussichtlicher Termin, bitte im Programmheft der Oase vor Ort überprüfen)

Von Kolonien zu Rohstoffländern zu failed states
– Staaten der Subsahara
Die meisten Staaten in Afrika (unterhalb von Nord-Afrika, Subsahara) haben eine ähnliche polit-ökonomische Karriere hinter sich. Der koloniale Befreiungskampf endete mit Politiker*innen an der Spitze, die einen modernen nationalen Staat entwickeln wollten. Dafür sollte der Export von Rohstoffen die Basis bilden. Über diese Basis hinaus sind die meisten Staaten nicht gekommen und so sind die Länder in ökonomischer Hinsicht das geblieben, was sie als Kolonien bereits waren: Rohstoff-Lieferanten für die kapitalistischen Zentren. Dazu gehört die Karriere der postkolonialen Staaten als im Ausland verschuldeter Staat, der dann vom IWF betreut wurde. Für die Bevölkerung waren überwiegend keine Einkommensquellen vorhanden, diese wurden zunehmend sogar immer prekärer. Der Kampf um die Staatsmacht, als einzige sichere Einkommensquelle, war und ist so immer wieder vorprogrammiert. Insbesondere, wenn neue Rohstofflager entdeckt wurden, brechen blutige Konflikte aus. Daran hat sich bis heute nichts geändert. Die Karriere dieser Staaten soll einmal in ihren Prinzipien dargestellt und diskutiert werden.