Skip to main content

Nation und Nationalismus

Sensationelle Erkenntnisse der Ersten-Weltkriegs-Forschung:

 

Deutsche Großmachtpolitik geht voll in Ordnung!

Deutschland tut sich schwer“ – wenn ein Artikel1 schon so anfängt, dann lässt sich erahnen, was folgen wird. 1. Geht es hier um das Kollektivsubjekt „Deutschland“, und mensch kann eine Wette darauf machen, dass nähere Auskünfte, welche staatliche Institutionen oder wie viele und welche der 80 Millionen Passinhaber_innen hier nun genau gemeint sind, unterbleiben werden. Gemeint ist das „nationale Wir“, und dass es nicht so adressiert wird, hat seinen guten, schlechten Grund darin, dass die Autor/innen zwar irgendwie schon dazugehören, aber nun mal ganz sachlich und von außerhalb ihrem nationalen Kollektiv ein paar Sachen sagen wollen. Dabei auf die eigene Zugehörigkeit und Parteinahme für die eigene Nation hinzuweisen, wäre der pseudosachlichen Attitüde abträglich.

Kittens #3

 

Die vierte Ausgabe von Kittens - der englischsprachigen Zeitung von Junge Linke gegen Kapital und Nation - ist fertig und hier als PDF erhältlich.

Zur Kritik der Ideologie und Praxis der Roten Khmer

„Wenn wir Reis haben, können wir alles haben“ 1

 

1. Die Roten Khmer sind heute ein Synonym für den Terror „des“ Kommunismus geworden. Wo immer jemand heute für eine andere Gesellschaft plädiert, ist neben Stasi &Mauer, Stalin & Gulag auch Pol Pot und sein angeblicher „Steinzeitkommunismus“ als Gegen“argument“ im Gebrauch, das zeigen soll, was passiert, wenn Leute radikale Gesellschaftsveränderung anstreben.

„Grausam, aber notwendig.“ - Ein Kreuzritter mit Maschinengewehr

Ende Juli wird der Osloer Regierungsbezirk zu Teilen in die Luft gejagt und am selben Tag das Jugendcamp der norwegischen Sozialdemokratie angegriffen. Insgesamt werden 76 Menschen regelrecht hingerichtet. Auch wenn gemäß dem gewohnten Feindbild zunächst Islamisten der Tat verdächtigt werden, stellt sich heraus, dass der Massenmord von einem jungen Norweger (A. Breivik) begangen wurde. Die Öffentlichkeit hat damit eine schwer verdauliche Kost zu schlucken: Der Feind kommt aus dem Inneren, es ist einer „aus den eigenen Reihen“.

Ein neuer Staat für Afrika.... (aktualisiert)

Eine überarbeitete und aktualisierte Fassung des Artikels vom 17. Januar 2011 (Suedsudan.pdf).

Bündniszeitung "Auflösen"

Anlässlich des geplanten Nazi-Aufmarschs am 1. Mai in Bremen hat Kritik im Handgemenge zusammen mit anderen antinationalen Gruppen und Personen eine Zeitung rausgebracht. Die Texte beschäftigen sich mit der aktuellen bürgerlichen Politik und deren ekligsten Zuspitzungen – den Nazis. An der falschen Kritik, die die Demokraten an den Nazis haben, lässt sich einiges über deren Selbstverständnis zeigen. Warum Nazis nicht zu Deutschland passen, deren Argumente aber schon, soll in den Texten gezeigt werden. Die Zeitung steht unter folgendem Link als PDF zur Verfügung (auf S. 13/14 sind die Thesen zur Sarrazin-Debatte leider layouttechnisch wirr mit verdoppelten Anfang abgedruckt - shit happens): Bündniszeitung "Auflösen"

Audio-Vortrag: Warum Deutschland zu viele Freund/-innen hat

Vortrag zum Nationalismus - auf Einladung der Antifaschistischen Revolutionären Aktion Berlin (Arab) referierte am 4. Oktober 2008 Jimmy Boyle Berlin auf der Tagung: Deutschland in den Rücken fallen.

Mit Tibet gegen China

und wie die FreundInnen des Dalai Lamas dabei mithelfen.

Spiel und Spaß und Staatenkonkurrenz

Warum sich auch im Sport die Staaten messen und was sie davon haben

"Schwer mit dem schönen Leben" - Das Konzept des "bedingungslosen Grundeinkommens"

Das "bedingungslose Grundeinkommen" findet in jeder Partei von CDU, FDP, den Grünen, bis hin zur Linkspartei und in der außerparlamentarischen Linken Unterstützer. Das alleine könnte schon stutzig machen.